FAQ - Häufige Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Fragen zu den Produkten der eva

Welche Produkte können Sie empfehlen?

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Produkte interessieren. Schauen Sie gern auf unseren Produktrechner, um für Sie das beste Produkt zu finden.

Was bedeutet Bestpreis-Abrechnung?

Der gesamte Verbrauch Ihrer Verbrauchsstelle eines Abrechnungszeitraums (in der Regel das Kalenderjahr) wird automatisch in der für Sie günstigsten Verbrauchsstufe abgerechnet.

Was beinhaltet der Grundpreis?

Der Grundpreis beinhaltet die Netznutzungsentgelte und die Vertriebskosten. Die Netznutzungsentgelte enthalten Kosten für den Ausbau, die Bereitstellung und Instandhaltung des Netzes, die Messeinrichtung, die Ablesung des Zählers und die Abrechnung. Die Vertriebskosten enthalten Kosten für die Erstellung der Abrechnung gegenüber dem Kunden und dem Kundenservice.

Muss ich den Vertrag vollständig ausfüllen, Sie haben doch meine Daten?

Wir bitten Sie, die fehlenden Daten zu ergänzen. So haben Sie die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen oder auch Fehler beseitigen.

Warum muss ich das SEPA-Lastschriftmandat nochmals mitteilen? Die eva bucht doch schon immer bei mir ab?

Haben Sie bereits ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, können Sie auf dem Vertrag „liegt bereits vor und gilt fort“ ankreuzen.

Für den Fall, dass Sie mehrere Kundennummern bei uns haben, teilen Sie uns bitte mit, auf welche Kundennummer sich Ihre Angabe bezieht.

Ich habe ein Elektroauto bestellt und bekomme eine Wallbox. Haben Sie auch Ökostrom?

Ja, der Strom für unsere Produkte bioAPFELstrom und bioAPFELstrom regio stammt zu 100% aus regenerativen Energiequellen. Hierfür werden entsprechende Herkunftsnachweise durch die zuständige Behörde entwertet.

Meine Frage wurde noch nicht beantwortet.

Gerne stehen Ihnen unsere kompetenten Ansprechpartner bei all Ihren Anliegen rund um das Thema Energie zur Verfügung.

Fragen zu Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Energiewirtschaft

Ist die Energieversorgung in Deutschland gefährdet?

Sicher ist: In diesem Winter wird jeder Gas- und Fernwärmekunde eine warme Wohnung haben. Wir haben in Europa Sicherungsmechanismen, die in einer Engpasssituation greifen. In jedem Fall sind Haushaltkunden und Einrichtungen wie beispielsweise Krankenhäuser durch gesetzliche Bestimmungen besonders geschützt. Auch würden vertraglich geregelte Abschaltvereinbarungen mit der Industrie oder der Wechsel auf andere Energieträger die Nachfrage nach Erdgas drosseln.

 

Die Energiewirtschaft steht in engem Austausch mit der Regierung. Sie beobachtet die aktuelle Lage genau und bewertet sie regelmäßig entlang der bestehenden Vorsorgepläne neu.

 

Wie groß ist die Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland?

Russland liefert mehr als 50 Prozent des in Deutschland verbrauchten Erdgases. In Süddeutschland stammt das Erdgas bislang nahezu vollständig aus russischen Quellen. Sollten Lieferungen aus Russland kurzfristig ausfallen, ist das eine große Herausforderung.

 

Wie sehen Alternativen aus, um Deutschland weiter mit Erdgas zu versorgen?

Europa kann auf einen breiten Liefermix bauen: Gas kommt gewissermaßen aus allen Himmelsrichtungen nach Europa und somit auch nach Deutschland. Hinzu kommt die sehr gute Gasspeicher-Infrastruktur insbesondere in Deutschland sowie das europäische Gas-Verbundnetz, dass den innereuropäischen Gas-Austausch ermöglicht und das in den vergangenen Jahren immer stärker ausgebaut worden ist.

 

Aktuell kommt auch verstärkt Flüssigerdgas via Großtanker aus den USA. In gewissem Umfang besteht die Möglichkeit, zusätzliche Flüssigerdgas-Mengen zu beziehen. Die derzeit größten LNG-Anbieter sind Katar, Australien und auch die USA. Insbesondere dort sind viele Produzenten in der Lage, ihre Angebotsmenge kurzfristig auszuweiten, um auf Nachfrageschwankungen zu reagieren.

 

Mittelfristig wird der massive Ausbau Erneuerbarer Energien, eine diversere Lieferstruktur und der Hochlauf von Wasserstoff bedeutsam für eine diversifizierte Versorgungssicherheit sein. Wir müssen unabhängig von fossilen Energieträgern werden. Insbesondere für die erneuerbaren Energien muss nun endlich klar sein, dass Hemmnisse bei der Genehmigung und Realisierung der Projekte der Vergangenheit angehören müssen.

 

Wie ist der Füllstand der hiesigen Speicher?

Die deutschen Gasspeicher sind kurz vor dem Winterende auf einem vergleichbaren Füllstand wie in den Vorjahren. Tagesaktuelle Daten zu den Gasspeicherfüllständen in Europa finden Sie hier: https://agsi.gie.eu/#/

 

Kann die Erdgas-Versorgung ohne Russland im nächsten Winter gesichert werden?

Die Energiewirtschaft beobachtet die Situation sehr genau und ist in ständigem Austausch mit dem Bundeswirtschaftsministerium, um die Lage zu analysieren. Je besser wir die Gasversorgung diversifizieren können, desto besser können wir uns auf die Situation vorbereiten. Für einen Wegfall der Importe brauchen wir zusätzliche Strukturen und den starken europäischen Verbund.

 

Was heißt das für die Preise?

Energiepreise sind von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Daher machen wir zur Entwicklung der Preise grundsätzlich keine Prognosen. Aber natürlich ist der Konflikt in der Ukraine, insbesondere dann, wenn hierdurch weniger Gas aus Russland geliefert würde, ein Faktor, der den Gaspreis beeinflusst und erhöhen dürfte.

 

Sollte Deutschland angesichts des Angriffs auf die Ukraine unabhängiger vom Erdgas aus Russland werden?

Der Verzicht auf Gaslieferungen aus Russland ist eine Frage der internationalen Energiesicherheit und muss auf politischer Ebene entschieden werden, auch gemeinsam mit den europäischen und internationalen Partnern.

 

Aber auch aus Gründen des Klimaschutzes gilt: Wir müssen insgesamt unabhängig von fossilen Energieträgern werden. Mittelfristig wird der massive Ausbau erneuerbarer Energien, eine diversere Lieferstruktur und der Hochlauf von Wasserstoff bedeutsam für eine diversifizierte Versorgungssicherheit.

 

Wichtig ist, dass die neue Bundesregierung die richtigen Rahmenbedingungen schafft, um den Ausbau der Erneuerbaren voranzutreiben. Wir brauchen mehr Flächen für Windräder und Photovoltaik-Anlagen sowie schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren. Auch der Netzausbau und -umbau muss durch einen investitionsfreundlichen Regulierungsrahmen beschleunigt werden, damit der erneuerbare Strom sicher vom Ort der Erzeugung zu den Verbrauchern gelangt.

 

Ist die Energiewende in Gefahr, wenn Gaskraftwerke als „Brückentechnologie“ nur noch eingeschränkt arbeiten könnten?

Welche mittel- und langfristigen Auswirkungen der aktuelle Konflikt auf die deutsche Energiepolitik hat, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bewertet werden.

 

Aus klimapolitischer Sicht gilt: Um beim Ausstieg aus der Kohleverstromung die Versorgungssicherheit jederzeit gewährleisten zu können, benötigen wir für eine Übergangszeit noch Erdgaskraftwerke und dauerhaft wasserstofffähige Gaskraftwerke, die gesicherte, regelbare Leistung als Partner der Erneuerbaren Energien bereitstellen.

 

Kann vor dem Hintergrund der Ukraine-Invasion und möglicherweise ausbleibenden Gaslieferungen aus Russland der Kohleausstieg wie geplant voranschreiten?

Die für dieses Jahr geplanten Stilllegungen von Kohlekraftwerken stehen derzeit nicht in Frage. Welche mittel- und langfristigen Auswirkungen der aktuelle Konflikt nicht nur auf den Kohleausstieg, sondern auf die gesamte deutsche Energiepolitik insgesamt hat, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bewertet werden.

 

Worum handelt es sich bei LNG?

LNG, also Liquified Natural Gas, ist Erdgas, das auf -162° Celsius heruntergekühlt wird und dann im flüssigen Zustand nur noch ein Sechshundertsel seines ursprünglichen Volumens aufweist. Deswegen kann es in Tankschiffen transportiert werden. Diese landen das Gas an europäischen Terminals an, wo es wieder auf Normaltemperatur gebracht und in das normale Gasnetz gepumpt wird.

 

Wer sind die wichtigsten Förderländer?

Große weltweite LNG-Exporteure sind z. B. Katar, Australien und die USA. Die Schwerpunkte der Nutzung liegen in Ostasien. Auch die europäischen Importe haben in den letzten Jahren deutlich zugelegt. Außerdem sind in zahlreichen europäischen Großhäfen LNG-Terminals zur Aufnahme und Rückumwandlung entstanden.

 

Welche Rolle spielt LNG am Weltmarkt?

LNG ist vor allem in Asien gefragt, weil diese Länder eine hohe Energienachfrage haben und zudem viele Bereiche von Kohle auf Gas umstellen. Dazu kommen Nachholeffekte, weil die Wirtschaft nach Corona wieder nach mehr Energie verlangt. Ein weiterer großer Importeur ist die wachsende Volkswirtschaft in Brasilien. In Europa, besonders in Deutschland, werden wir hauptsächlich mit Pipelinegas, etwa aus Russland, Norwegen oder den Niederlanden, versorgt da der Bedarf aber in Europa auch steigt und Erdgas nicht mehr nur über Pipelines zu uns transportiert wird, trägt LNG zu einer weiteren Diversifizierung und Flexibilisierung der Importquellen für Erdgas in Europa und in Deutschland bei. Mit seiner logistischen Flexibilität sorgt LNG auch für eine Stärkung der weltweiten Versorgungssicherheit.

 

Wie viele LNG Terminals gibt es derzeit in Europa und welche Kapazität haben sie?

Nach unserem Informationsstand gibt es aktuell 37 LNG-Terminals in Europa, davon 26 in der EU. Europaweit gibt es damit eine Regasifizierungskapazität von rund 243,6 Mrd. Kubikmeter pro Jahr. Weitere LNG-Projekte sind im Bau oder in Planung.

 

Warum gibt es bis heute kein LNG-Terminal in Deutschland?

Europa besitzt verschiedene LNG Terminals, die geografisch gut verteilt sind. Deutschland hat zwar keine eigenen LNG-Terminals, kann aber über den Markt in den Niederlanden und über das europäische Gasnetz kurzfristig mit LNG beliefert werden. Zu den LNG-Terminals Dunkerque, Gate und Zeebrugge bestehen direkte Infrastrukturverbindungen nach Deutschland. Trotz der aktuell gestiegenen europäischen Nachfrage sind die Kapazitäten der europäischen LNG-Terminals noch nicht ausgelastet.

 

Wie abhängig ist die deutsche Energiewirtschaft von Steinkohlelieferungen aus Russland?

Nicht nur Erdgas, sondern auch knapp die Hälfte der Steinkohleimporte kommt aus Russland; in einzelnen Kraftwerken in Deutschland werden aktuell bis zu 75% russische Steinkohle verfeuert. Auch der Ausfall dieser Importe wäre eine große Herausforderung.

 

Kann die Steinkohle aus anderen Regionen der Welt beschafft werden?

Steinkohle wird weltweit gehandelt, bei reduzierten Lieferungen aus Russland können theoretisch Lieferungen aus Ländern wie Kolumbien, Südafrika, Australien oder den USA erfolgen. Hierbei ist jedoch neben deutlich höheren Preisen und der Frage der Logistik vor allem auch der Aspekt der Qualität zu beachten. Aufgrund des höheren Schwefelgehaltes beispielweise der US-amerikanischen Kohle kann diese die russische Steinkohle nicht ohne Weiteres ersetzen, da Emissionsgrenzwerte überschritten würden.

 

Kann es bei der Steinkohle zu Engpässen kommen?

Aktuell haben die Kraftwerksbetreiber noch für einige Monate ausreichend Steinkohle vorrätig. Wir sehen daher keine Gefahr, dass es kurzfristig zu Engpässen kommt.

 

Eine vollständige Umstellung der Lieferketten für die Steinkohle-Versorgung der Kraftwerke in Deutschland würde jedoch mehrere Monate dauern. Sollte es kurzfristig zusätzliche Kapazitätsbedarfe geben, wird die Energiewirtschaft gemeinsam mit der Politik Lösungen entwickeln. Zu prüfen wäre dann zum Beispiel, ob Kraftwerke aus der Sicherheitsbereitschaft her-aus reaktiviert werden können.

 

Es ist daher gut, dass das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die Versorgung der Steinkohle-Kraftwerke in Deutschland in den Fokus genommen hat. Aktuelle Steinkohle-Vorräte und alternative Beschaffungsoptionen werden derzeit von den Kraftwerksbetreibern geprüft. Weitere wichtige Lieferländer sind beispielsweise die USA und Kanada sowie Australien.

 

Quelle: www.bdew.de (Stand: 28.02.2022)

 

Fragen zur Jahresverbrauchsabrechnung

Können Sie mir meine Rechnung erklären?

Ihre Strom- und Gasrechnungen werden künftig noch transparenter und informativer. Damit Sie Ihre Rechnung besser nachvollziehen können, erklären wir Ihnen diese gerne leicht verständlich. Hierzu können Sie sich an dieser Stelle eine Musterrechnung mit entsprechenden Erklärungen ansehen. Klicken Sie für die detaillierten Informationen einfach auf das „?“ im grünen Kreis.

 

Musterrechnung

Kann ich meinen Abschlag ändern?

Die Abschlagshöhe wird entsprechend Ihres Verbrauches und des hinterlegten Tarifes berechnet. Sie können den Abschlag jederzeit ändern. Am besten über unser Kundenportal. Aber auch per Telefon, E-Mail oder Brief ist eine Abschlagsänderung möglich.

 

Bitte bedenken Sie bei einer Abschlagssenkung, dass – sofern sich Ihr Verbrauch erhöht – das Risiko einer höheren Nachzahlung besteht.

 

Bei neuen Kunden kann die Abschlagshöhe auch anhand historischer Daten der Abnahmestelle ermittelt werden.

Wann sind meine Abschläge fällig?

Abschlagszahlungen werden grundsätzlich monatlich, zum letzten Werktag fällig. Im Monat der Abrechnung (Januar) wird keine Abschlagszahlung erhoben.

 

Der monatlich zu zahlende Abschlag wird ab einem jährlichen Rechnungsbetrag von 200,00 Euro automatisch erhoben. Dieser ist für die Monate Februar bis Dezember zu zahlen.

 

Bis zu einem Betrag von 115,00 Euro werden keine Abschläge und im Bereich über 115,00 Euro bis 200,00 Euro werden quartalsweise Abschläge erhoben.

 

Die Abschlagsfälligkeiten finden Sie auf der Seite 1 Ihrer Rechnung.

 

Auf Wunsch buchen wir Ihre Abschläge auch zum 15. des Monats bzw. den darauffolgenden Werktag von Ihrem Konto ab. Bitte beachten Sie, dass  Sie dann nur 10 Abschläge (März bis Dezember) bezahlen und der monatliche Abschlagsbetrag dadurch höher ausfällt.

Mein Rechnungsbetrag ist zu hoch. Die Rechnung muss falsch sein.

Um festzustellen, ob Ihre Rechnung falsch ist, prüfen Sie bitte die Angaben Ihrer Rechnung:

 

  • Ist der Zählerstand richtig? Wenn ja, gab es im zurückliegenden Jahr Ereignisse, die eine Erhöhung des Verbrauchs rechtfertigen?
  • Wurde der Zählerstand abgelesen oder geschätzt? Sollte der Zählerstand geschätzt oder falsch sein, bitte lesen Sie Ihren Zählerstand ab und senden Sie uns diesen zur Korrektur der Rechnung zu.
  • Sind alle bezahlten Abschläge in der Rechnung berücksichtigt? Wurden alle Abschläge bezahlt?

Ich kann den Rechnungsbetrag nicht sofort zahlen. Kann ich auch in Raten zahlen?

Gern unterstützen wir Sie mit einem Ratenzahlungsplan und bitten Sie, Ihre Anfrage per E-Mail an kundenservice@evapolda.de oder per Post an uns zu zusenden.

Ich habe ein Guthaben. Zahlen Sie mir das Geld aus?

Zur Auszahlung Ihres Guthabens teilen Sie uns Ihre Bankverbindung gern per E-Mail oder per Post mit. Vergessen Sie bitte Ihre Kundennummer nicht. Sie haben uns bereits ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt? Dann überweisen wir Ihnen Ihr Guthaben automatisch zur Fälligkeit auf Ihr Konto.

Welche Möglichkeiten habe ich, meinen Rechnungsbetrag und auch meine Abschläge zu bezahlen?

Sie haben die Möglichkeit, die Jahresverbrauchsabrechnung und auch die Abschläge selbst zu den angegebenen Fälligkeitsterminen zu überweisen.

 

Bequemer für Sie ist, uns ein SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen. Mit diesem ermächtigen Sie die eva, Zahlungen von Ihrem Konto mittels Lastschrift entsprechend der Fälligkeiten einzuziehen. Mit dem SEPA-Lastschriftmandat vergessen Sie keine Zahlungen und Gutschriften werden automatisch überwiesen.

 

Das SEPA-Lastschriftmandat können Sie hier herunterladen.

Warum weist meine Abrechnung für das gesamte Jahr 2020 einen Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent auf?

Die im Corona-Konjunktur-Paket der Bundesregierung beschlossene und mit begleitendem Schreiben des Bundesfinanzministeriums ausformulierte Senkung der Mehrwertsteuer wird von der eva in vollem Umfang an ihre Kunden weitergegeben.

 

Für die Jahresverbrauchsrechnung gilt gemäß dem oben genannten Schreiben, dass bei einem Abrechnungsende nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Januar 2021, grundsätzlich die Lieferung des gesamten Abrechnungszeitraums mit dem ab 1. Juli 2020 geltenden Umsatzsteuersatz von 16 Prozent anzusetzen ist.

 

Für Sie als eva-Kunden bedeutet das, dass die Umsatzsteuer für Ihren Verbrauch des gesamten Kalenderjahrs 2020 16 Prozent beträgt. Der Staat verzichtet gezielt auf diese Einnahme.

Fragen zum Kundenservice

Wo finde ich meinen Ansprechpartner?

Unsere Ansprechpartner finden Sie unter dem Menüpunkt Kontakt. Nutzen Sie bitte auch unser Kontaktformular oder rufen Sie uns gern unter unserer Servicenummer 03644 5028 2828 an.

 

Bitte halten Sie Ihre Kundennummer oder Zählernummer bereit.

Was mache ich bei einer Reklamation/Beschwerde?

Ihr Anliegen können Sie über das Kontaktformular, per Mail an kundenservice@evapolda.de, per Post oder persönlich vor Ort übermitteln. Bitte geben Sie dazu Ihre Kundennummer und eine Telefonnummer, unter der wir Sie für Rückfragen können, an. Wir werden uns bemühen, den Sachverhalt schnellstmöglich zu klären.

Ich bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Wohin wende ich mich bei Streitigkeiten mit meinem Energieversorger?

Zur Beilegung von Streitigkeiten kann ein Schlichtungsverfahren bei der Schlichtungsstelle Energie e.V. beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass Sie unseren Kundenservice bereits kontaktiert haben und keine beidseitig zufriedenstellende Lösung gefunden wurde.

 

Die Kontaktdaten der Schlichtungsstelle lauten: Schlichtungsstelle Energie e.V., Friedrichstraße 133, 10117 Berlin, Telefon: 030-2 75 72 40-0, www.schlichtungsstelle-energie.de, E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de.

 

Wurden Sie von einer unbekannten Nummer angerufen oder stand plötzlich ein Vertreter unangekündigt vor Ihrer Tür?
Kontaktieren Sie uns unter 03644 - 5028 2828 oder per Mail an kundenservice@evapolda.de und berichten von den Geschehnissen.

 

Die eva ist Mitglied des Vereins Mitteldeutschen Wettbewerbs-Allianz – MWA. Ziel des Vereins ist insbesondere, den lauteren Wettbewerb und den Schutz der Kunden und Verbraucher gegen unlauteren Wettbewerb zu fördern.

 

Wir werden mit Ihrem Einverständnis den Vorfall der Mitteldeutschen Wettbewerbs-Allianz – MWA melden und die MWA wird den Wettbewerbsverstoß verfolgen und ggf. gerichtlich unterbinden lassen.

 

Fragen zu Anmeldung, Abmeldung oder Umzug

Sie möchten Ihre neue Wohnung anmelden oder nach einem Umzug bei uns bleiben? Sie haben einen Todesfall in der Familie und möchten den Vertrag ummelden oder kündigen?

 

Egal welches Anliegen Sie haben, nutzen Sie einfach unsere Formulare.

 

Anmeldung

Nutzen Sie unseren Produktrechner, um das für Sie beste Produkt zu finden.

 


Im Grundversorgungsgebiet der eva können Sie sich auch für die Grundversorgung mit Strom und/oder Erdgas anmelden. Unser Anmeldeformular finden Sie hier.

 


Zur Anmeldung benötigen wir von Ihnen:

  • Vorname Name
  • Bezeichnung der Abnahmestelle (Straße, Hausnummer, Ort)
  • Datum der Wohnungsübergabe
  • Zählernummer und Zählerstand
  • Unterschrift

 

Abmeldung

 


Die zur Abmeldung notwendigen Daten finden Sie in unseren Abmeldeformular:

  • Kundennummer - Ihre Kundennummer finden Sie z.B. auf Ihrer Jahresrechnung
  • Abmeldedatum
  • Ablesedatum des Zählerstands zum Auszug
  • Zählernummer und Zählerstand
  • Neue Adresse für Endabrechnung

 

Bitte fügen Sie hier den Nachweis über Ihren Auszug als Anhang bei. Das können z.B. das Übergabeprotokoll, eine Kündigungsbestätigung des Mietvertrages, eine Meldebescheinigung der neuen Adresse oder ein unterschriebener Mietvertrag der neuen Wohnung sein.


 

Melden Sie sich gern unter 03644 - 5028 2828 oder per Mail an kundenservice@evapolda.de.

 

Ich ziehe um. Welche Kündigungsfrist muss ich bei einem Umzug beachten?

 

Ihre Kündigungsfrist bei einem Umzug beträgt 14 Tage. Sie finden diese Regelung auch in Ihrem Vertrag unter Ziffer 3 der Allgemeinen Vertragsbedingungen. Die Kündigung bedarf der Textform. Ein Nachweis, gern auch das Übergabeprotokoll, ist zu erbringen.

 

Was benötigen Sie von mir?

 

Im Falle eines Umzuges benötigen wir die Abmeldung an der alten Abnahmestelle und die Anmeldung für Ihre neue Lieferstelle. Sprechen Sie uns auch an unter 03644 - 5028 2828 oder per Mail an kundenservice@evapolda.de.

 

Ich habe ein Haus gekauft/verkauft. Welche Unterlagen werden für die Ummeldung benötigt?

 

Für die Ab- bzw. Anmeldung Ihres Objektes benötigen wir ein Übergabeprotokoll, einen notariellen Nachweis sowie das An- bzw. Abmeldeformular. Im Falle einer Anmeldung können Sie gern unsere Produkte im Produktrechner vergleichen. Haben Sie sich bereits entschieden, senden Sie uns bitte den ausgefüllten Vertrag mit den restlichen Unterlagen zu. Haben Sie Fragen zu den angebotenen Tarifen? Melden Sie sich gern unter 03644 - 5028 2828 oder per Mail an kundenservice@evapolda.de.

 

Ich habe einen Todesfall in der Familie. Welche Möglichkeiten habe ich bezüglich des Energievertrages?

 

Wird der Energieliefervertrag an dieser Lieferstelle weitergenutzt?
Erbberechtigte Personen (Ehepartner und auch Kinder) können das Änderungsformular (Verlinkung) für die Umschreibung nutzen und zusammen mit dem Erbschein und ggf. Sterbeurkunde bei uns einreichen.

Wird der Energieliefervertrag an dieser Lieferstelle nicht mehr genutzt?
In diesem Fall muss der Verstorbene abgemeldet werden. Bitte nutzen Sie dazu unser Abmeldeformular und fügen Sie bitte die Sterbeurkunde bei.

Die Wohnung des Verstorbenen wird aufgelöst.
Auch in diesem Fall muss der Verstorbene abgemeldet werden. Neben der Abmeldung, der Sterbeurkunde bitten wir um die Zusendung des Übergabeprotokolls mit dem Vermieter. Bitte vergessen Sie nicht eine Adresse für die Endabrechnung beizufügen.

Fragen zum Heizen mit Strom

Bieten Sie Produkte zum Heizen mit Strom an?

 

Ja, diese finden Sie im Menü unter Wärme. Unsere Produkte im Netzgebiet der ENA Energienetze Apolda GmbH heißen APFELwärme und bioAPFELwärme. Für Heizprodukte außerhalb des Netzgebietes ENA sprechen Sie uns bitte unter 03644 – 5028 2828 oder per Mail an kundenservice@evapolda.de an.

 

Voraussetzung für die Nutzung unserer APFELwärme-Produkte ist ein separater Drehstrom-Zähler an unterbrechbaren Verbrauchsstellen.

 

Was bedeutet „unterbrechbar“?

 

„Unterbrechbar“ bedeutet, dass die Anlage hinter dem Zähler abgeschaltet wird, zu den hinterlegten Sperrzeiten kann kein Strom aus dem Netz gezogen werden.

 

Was sind Sperrzeiten?

 

Sperrzeiten sind die Zeiten, in denen Ihre Anlage kein Strom entnehmen kann. Auch das Laden eines E-Autos ist dann nicht möglich. Die Sperrzeiten werden von jedem Netzbetreiber festgelegt und auf den Internetseiten veröffentlicht.

 

Welche Sperrzeiten gelten für meine Heizung?

 

Die Sperrzeiten für das ENA-Netz wird durch den Netzbetreiber ENA Energienetze Apolda GmbH festgelegt und auch unter www.en-apolda.de veröffentlicht.

 

Allelektrische Versorgung (AEV) keine
8+0 6.00 - 22.00 Uhr
8+2 6.00 - 14.30 Uhr | 16.30 - 22.00 Uhr
Wärmepumpe (WP) 8.00 - 9.00 Uhr | 10.30 - 12.30 Uhr | 17.00 - 19.00 Uhr
Direktheizung (Direkt) 8.00 - 9.00 Uhr | 10.30 - 12.30 Uhr | 17.00 - 19.00 Uhr

 

Für Netzgebiete außerhalb des ENA-Netzes wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Netzbetreiber. Diesen finden Sie auch auf der Jahresverbrauchsabrechnung.

Fragen zur Grund- und Ersatzversorgung

Ich habe eine Vertragsbestätigung bekommen, obwohl ich mich nicht angemeldet habe. Warum?

 

Der Energieliefervertrag mit dem Grundversorger kommt durch den Verbrauch von Energie zustande, bspw. durch Betätigung des Lichtschalters. (vgl. StromGVV §2 (2) und GasGVV §2 (2)). Die Information über Ihren Einzug kann bspw. durch den Vermieter erfolgt sein.

 

Wer ist mein Grundversorger?

 

Der Grundversorger ist jeweils der Energieversorger, der die meisten Haushaltskunden vor Ort mit Strom und/oder Erdgas beliefert. Wenn Sie nicht wissen, welches Unternehmen das ist, können Sie sich an den örtlichen Netzbetreiber wenden.

Fragen zum Kundenportal

Was ist das Kundenportal?

 

Über das Kundenportal haben Sie Ihre Kundendaten, Verträge, Abrechnungen jederzeit im Blick und können unkompliziert Ihre Abschläge, Kundendaten und auch die Bankverbindung ändern.

 

Was genau kann man dort tun?

 

  • Ihre Kundendaten einsehen und ändern
  • Zählerstände melden
  • Verträge inkl. Laufzeiten, Verbräuche, Abrechnungen einsehen
  • Verbrauchshistorie einsehen
  • Abschlagsänderungen durchführen
  • Weitere Fragen können auch über das Kontaktformular gestellt werden.

 

Wie kann ich mich registrieren?

 

Einfach unter https://kundenportal.evapolda.de/bkp/ den Button „Jetzt registrieren“ drücken und die notwendigen Daten eingeben. Kundennummer und Zählernummer oder Rechnungsnummer bereithalten.